Skip to main content
13. November 2018

Das Gespräch als Privileg

Dialog "Der politische Islam und seine Gefahren für Europa" mit Seyran Ates auf Einladung der freiheitlichen Akademie Wien

Am Dienstagabend lud die Freiheitliche Akademie Wien zum Dialog über „Den politischen Islam und seine Gefahren für Europa“ in den Kursalon Hübner. Als Vortragende konnte die türkisch-kurdische-stämmige Autorin, Aktivisten und Rechtsanwältin Seyran Ates gewonnen werden, die seit Jahren den politischen Islam bekämpft. Neben unserem Vizekanzler Heinz Christian Strache waren auch zahlreiche Kollegen aus dem Nationalrat vertreten.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Miteinander reden“. Seyran Ates betonte in ihrer Rede mehrmals die Wichtigkeit der Kommunikation in einer Demokratie. 

Sie schilderte eindrücklich, wie sehr sie in den letzten Tagen – vor allem von linker und muslimischer Seite – in den sozialen Medien wegen ihres Auftrittes bei der FPÖ beschimpft und bedroht worden sei.

Die Bundesregierung plant, insbesondere im Bildungsbereich vorbeugende Maßnahmen gegen die Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen zu setzen. Dabei spielen sowohl die Deutschpflicht am Pausenhof als auch das generelle Kopftuchverbot eine entscheidende Rolle. Außerdem muss sichergestellt werden, dass Hassprediger und radikale Religionslehrer konsequent abgeschoben werden.

Der Kampf gegen den radikalen Islam und die konsequente Umsetzung von Integrationsmaßnahmen sind Teil der freiheitlichen Handschrift in der neuen Bundesregierung. Wir stehen auf der Seite der österreichischen Bevölkerung und setzen unsere Wahlversprechen daher auch Schritt für Schritt um. Heinz Christian Strache schloss die Veranstaltung mit der Feststellung, dass „Toleranz keine Einbahnstraße sein darf“.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.